Lehrabend August 2017

Im Fokus des Lehrabends im August standen natürlich die zahlreichen Regeländerungen.

Hierbei stehen hinter den Neuheiten vorallem die Überlegungen, dass ALLE Teilnehmer am Spiel (Spieler und TO) gleichermaßen Spielstrafen durch Vergehen hervorrufen können.

Dazu findet ihr folgend die Kurz- und Langversion der Regeländerungen.

Bitte befasst Euch nochmals mit den Änderungen, dase auch im September wieder Thema sein wird.

 

Im August haben wir ebenso noch die traditionellen Ehrungen der Endspielteilnehmer, Klassenbesten und Aufsteiger vorgenommen.

Als kleine Auszeichnung sind alle Geehrten herzlich zum Bowling-Abend eingeladen.

Termin: Freitag, 15.09.2017, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr, Spreehöfe, Wilhelminenhofstraße 89, 12469 Berlin.

RÄ 2017 - kurz
Handout RÄ 2017 kurz.pdf
PDF-Dokument [116.0 KB]
RA 2017 - lang
Handout RÄ 2017 lang.pdf
PDF-Dokument [330.3 KB]

Lehrabend Juni 2017

Im Juni steht traditionell der Außentermin an.

So fanden sich zum fröhlichen Fahnenschwenken ein paar willige SR an.

In zwei Gruppen agiertern die Teilnehmer zu folgenden Themen:

1) Fahnenzeichen, verdeckte und offene Zeichengebung, Zusammenarbeit SR - SRA mit Kati

Es wurden die Grundlagen in diesem Bereich gefestigt und ein paar Tipps und Neuheiten weitergegeben. Dabei kamen viele Ideen von denen, die bereits in Teams amtiert haben.

2) Mauestellung, Mauerabstand mit Jörg

 

In kurzen Pausen diskutiert immer mal das Thema "Video-SR". Wir werden sehen, wie die Bundesliga den Einsatz ab kommender Saison gestaltet. Ich bin mir sicher, dass Fehler des Confed-Cup bei uns so nicht vorkommen werden.

 

Im Juli findet keine Lehrabend statt. Der nächste Lehrabend (VERSCHIEBUNG BEACHTEN!!!) findet am 29.08.2017 in den Räumen des Sportcasinos statt.

Lehrabend Mai 2017

JAHRESREGELTEST

Lehrabend April 2017

Im April ist traditionell die Vorbereitung auf den JRT im Fokus.

Hierbei haben wir diesmal mit 3 Gruppen einen kleinen Wettbewerb eröffnet. Gefragt waren natürlich Regelkenntnisse und deren Anwendung in kleinen Spielen.

Zur Auflockerung wurden die Spiele durch kurze Videoanalysen zu aktuellen Themen und zu Szenen mit Regeländerungen "unterbrochen".

Hingeweisen sei hierbei nochmal auf den Fragenpool des BFV!

Lehrabend März 2017

Lehrthema im März "Der SR als Persönlichkeit".

Anhand von Meldungen aus dem Plenum wurden die "Big 6" Kategorien zur Thematik erarbeitet.

Diese wiederum wurden dann an zwei Videobeispielen der WM 2014 angewandt und so erarbeitet, was der jeweilige SR gut macht und was nicht, was er wie verbessern kann und vorallem was wir als SR dabei für unsere Spielleitung gewinnen können.

Folgend die Vorgaben des DFB zur Lösung der Szenen.

Video-Bsp. 1 - Eröffnungsspiel Kroation - Brasilien, falscher Strafstoßpfiff des japanischen SR

In diesem Eröffnungsspiel zur WM zeigte sich ein Schiedsrichter, bei dem in dieser Situation kaum noch starke Persönlichkeitsmerkmale zu erkennen sind. So sind die folgenden Elemente der „Big Six“ negativ zu bewerten.
Gewissenhaftigkeit: Strafstoß ist die härteste Spielstrafe und soll nur für klare und eindeutige Vergehen ausgesprochen werden. In einer Situation wie dieser hat der Schiedsrichter eine sofortige, gewissenhafte Überprüfung seiner Entscheidung nicht vorgenommen.
Fachkompetenz: Die Laufwege und das Stellungsspiel entsprechen nicht den Vorgaben für eine sinnvolle Position zum aktuellen Geschehen und auch zum anschließenden Strafstoß
Emotionale Stabilität: In seiner Körpersprache (Gestik, Bewegungsverhalten) zeigt sich der Schiedsrichter wenig stabil, er wirkt unsicher.
Kommunikationsfähigkeit: Der Schiedsrichter steht eindeutig in der Defensive. Seine Kommunikation muss klar und eindeutig auf die Spieler gerichtet sein und wirken.
Fähigkeit zur positiven Stressbewältigung: Der Schiedsrichter wird in der Situation und auch später noch in hohem Maße unter Stress stehen und evtl. weitere Fehler machen. Er ist eindeutig überfordert.
Fähigkeit zur positiven Konfliktlösung: Sein Vorgehen wird auf Grund seines Verhaltens und der fachlich falschen Entscheidung auf Strafstoß am Ende - im Bezug auf die für sie positive Entscheidung, lediglich von der Mannschaft Brasiliens akzeptiert.

Video-Bsp. 2 - Uruguay - Costa Rica, FaD Dr. Felix Brych kurz vor Schluss

In diesem WM-Spiel behielt der Schiedsrichter in einer kritischen Situation die Übersicht. Er zeigte sich präsent und traf die richtige Entscheidung. Der Schiedsrichter zeigte ein klares, sicheres Persönlichkeitsbild. Somit sind folgende Elemente der „Big Six“ positiv zu bewerten.
Fachkompetenz: Der Schiedsrichter hat die Brisanz der Situation erkannt und befindet sich auf Grund seiner Laufwege in der Nähe des Geschehens. Er zeigt Präsenz und trifft nach einer Beruhigung der Aktion die notwendige Entscheidung auf Feldverweis.
Emotionale Stabilität: In seiner Körpersprache geht der Schiedsrichter eindeutig vor. Es gelingt ihm, die Kontrahenten zu trennen und er wirkt dabei mental stabil. Er kontrolliert emotional die gesamte Situation.
Kommunikationsfähigkeit: Die Zeichen (Gestik, Mimik) des Schiedsrichters werden von einigen Spielern weitestgehend wahrgenommen und erkannt (Nr. 2 und Nr. 11 von Uruguay). In der Kommunikation mit seinem SRA geht er ruhig und gelassen vor, so dass diese eindeutig erscheint.
Fähigkeit zur positiven Stressbewältigung: Der Schiedsrichter wirkt in der Situation zwar angespannt. Es ist jedoch zu erkennen, dass er die vorhandenen und entstehenden Stressoren beherrscht und von seinem Vorgehen überzeugt ist. So wird er in der Folge das Spiel weiter kontrollieren können.
Fähigkeit zur positiven Konfliktlösung: Seine Entscheidung wird auf Grund seines Vorgehens und der fachlich korrekten Entscheidung auf Feldverweis am Ende von allen Beteiligten akzeptiert. Im folgenden Spielverlauf wird der Schiedsrichter in seiner Persönlichkeit weiter positiv gesehen werden.

MQ mit Lösungen 03_2017
MQMrz.17._Anworten ergänzt.pdf
PDF-Dokument [55.8 KB]